Lexikon

Flavonoide

Bei Flavonoiden handelt es sich um sekundäre Pflanzenstoffe, die universell in Pflanzen vorkommen. Unterdessen hat man rund 8000 verschiedene Flavonoide entdeckt! In den Pflanzen selbst erfüllen sie eine Vielzahl von Funktionen. Sie bilden die wichtigste Gruppe der Blütenfarbstoffe und dienen der Anlockung von Insekten zur Bestäubung. Sie sind auch für die Farben bei vielen Obst- und Gemüsesorten verantwortlich. Auch bieten sie Frassschutz vor pflanzenfressenden Tieren. Einige fungieren als Schutz gegen UV-Strahlung, was vor allem bei Pflanzen an extremen Standorten, wie z.B. in alpinen Regionen, wichtig ist. Den Flavonoiden werden besonders antioxidative Eigenschaften zugeschrieben, sie haben aber auch direkt antibakterielle, antivirale und antifungale (gegen Pilzbefall) Wirkung. Verschiedene flavonoidhaltige Pflanzen werden deswegen medizinisch genutzt. Studien zeigten ein geringeres Risiko für verschiedene Krankheiten bei höherer Flavonoidaufnahme durch eine pflanzenbetonte Ernährung. Flavonoide befinden sich überwiegend in den Randschichten der Pflanzen, sowie den äusseren Blättern, was erklärt, warum man z.B. Äpfel oder Birnen nicht schälen sollte, oder Tomaten nicht enthäuten. 

Pflanzen, pflanzliche Ernährung, antioxidativ, antiviral, antibakteriell
Äpfel nicht schälen!

Teile diese Seite

Bewerte diesen Beitrag:

kingnature entwickelt, produziert und vertreibt natürliche Nahrungsergänzungsmittel und Kosmetika.

Produkte entdecken